Author Archive

SYSVOL – keine Replikation auf anderen DC

Situation: Ein Server (W8KR2) wurde als Memberserver zu einer bestehenden W3K Domäne hinzugefügt. Anschließend ist der W8KR2 Server zum DC heraufgestuft worden. Die FSMO Rollen wurden nicht verschoben. DNS auf beiden Servern scheinbar funktional. Problem: SYSVOL wird nicht auf den neuen DC repliziert. Auf dem W3K Server erschien folgende Fehlermeldung: Event Type:       Error Event Source:  ...

Windows Server 2012 erschienen

Der Windows Server 2012 ist mit seinen Features zur Cloud basierten IT Struktur erschienen. Bereitstellung von Anwendungen lokal, in der Cloud oder beidem; vollständige Virtualisierungsplattform; erhöhte Skalierbarkeit und Performance; Verbesserungen im ServerManager (Remote Verwaltung anderer Server); Verbesserungen im Bereich Rollen und Features; Netzwerkkarten  Teaming eingebaut; Nachträgliches Hinzufügen der GUI zum CoreServer oder Entfernen der GUI...

Anwendungsneutrale Verkabelungen nach Norm EN50173-1

Anwendungsneutrale Verkabelungen nach Norm EN50173-1 Dieses Verkabelungssystem ist aus heutiger Sicht Stand der Technik und über die DIN EN 50173-1:2011-09 genormt. Ziele einer universellen Gebäudeverkabelung (UGV) sind: Übertragung unterschiedlicher Dienste (Anwendungsneutralität, z.B. für Daten, Telefonie, Video) Erweiterbarkeit des Systems, Zukunftssicherheit Gewährleistung der Ausfallsicherheit des Gesamtsystems durch sternförmige Anordnungen von Verkabelungsbereichen Gewährleistung der Betriebssicherheit (unanfällig gegenüber äußeren...
ExFolders - Der Active Directory-Benutzer wurde nicht gefunden.

ExFolders – Der Active Directory-Benutzer wurde nicht gefunden.

Situation: SBS2011 mit Exchange 2010 - ein öffentlicher Ordner wurde durch Benutzer gelöscht und soll mit ExFolders wieder hergestellt werden. Problem: Nach Entpacken und kopieren von exfolders.exe in das \bin - Verzeichnis des Exchange ....

Terminalservices oder Desktop Virtualisierung

Häufig taucht die Frage auf, was ist besser: Die klassische Terminalserverlösung oder eine virtuelle Desktop Infrastruktur? Die Frage lässt sich nicht ganz klar beantworten, deshalb einige Erläuterungen. Terminalservices (Anwendungsvirtualisierung) Mit dieser Technologie werden auf einem Server (Terminalserver) Anwendungen bereitgestellt ...

Microsoft Windows 8 Consumer Preview

Die Consumer Preview des Nachfolgers von Windows 7 steht zum Download bereit. Windows 8 Beta vereint den bekannten Desktop bedienbar mittels Maus und Tastatur mit der neuen Tablet Oberfläche (“Metro”) in der Sie, wie beim Smartphone, tippen, wischen und zoomen. Windows 8 ist auf Tablet PC´s optimiert und wird sicher Anwendung bei Smartphones finden. Über...

Microsoft SQL Server 2012 bereit zur Veröffentlichung

Der neue Microsoft SQL Server 2012 (Codename “Denali”) steht als RTM zum Download bereit (trial). Das System ist ausgelegt für die Analyse großer unstrukturierter Datenmengen und für die Verwaltung von Lösungen in der Microsoft Cloud. Den Server wird es in drei Editionen geben: Enterprise, Business Intelligence und Standard. Die Lizensierung erfolgt nach Benutzern oder Geräten...

Änderungen in Benutzerkonten SBS2003 werden nicht in globaler Adressliste angezeigt

Situation: SBS2003 und OL2010 Clients Problem: Änderungen (z.B. Löschen eines Benutzerkontos) am SBS 2003 werden nicht in der globalen Adressliste der Outlookclients angezeigt Lösung: Im Exchange Systemmanager –> Empfänger –> Offlineadresslisten –> Rechtsklick auf Standardofflineadressliste –> Neu erstellen Änderungen der globalen Adressliste werden in das Offlineadressbuch übernommen –> je nach Größe des Adressbuches einige Minuten...

Wichtige Befehlszeilenparameter Outlook 2010

Hin und wieder ist es ganz hilfreich Outlook mit bestimmten Parametern zu starten. In folgender Tabelle sind einige Kommandozeilenparameter für Outlook 2010 aufgelistet. Quelle und vollständiger Inhalt unter:

Kommandozeilenreferenz wichtiger Befehle für HP Procurve Switches

Einschalten Konfigurationsmodus: configure Hostname setzen: hostname “Switchname” IP Adresse des Switches im default VLAN setzen: vlan 1 ip address IP ADRESSE SUBNETZMASKE Default Gateway setzen: ip default gateway IP ADRESSE GATEWAY DNS Server setzen: ip dns server-address priority 1 DNS SERVERADRESSE1 ip dns server-address priority 2 DNS SERVERADRESSE2   Erweiterte Befehle: VLANS Switchname(Config)#Vlan 2 (erstellt...

Exchange 2010 – Mehrere öffentliche MAPI Strukturen gefunden

Situation: Ein Exchange 2010 sollte von einem DC auf einen Mitgliedsserver verschoben werden. Problem: Beim Replizieren der Public Folder Database auf den Mitgliedsserver mit Hilfe der öffentlichen Ordner Verwaltungskonsole (Toolbox) ...
W8K R2 Serverrollen und Features werden nicht angezeigt

W8K R2 Serverrollen und Features werden nicht angezeigt

Situation: Neuinstallation eines Server 2008 R2 ohne SP1 --> 70 Updates (u.a IE9) wurden automatisch durchgeführt Problem: Im Servermanager ...